Zeitler und Brunner dominieren Riot River in Bratislava

Janina Zeitler und Lukas Brunner sind die zwei Rapid Surfer, die Zuschauer, Judges und Rapid Surfer des Pure Surfcamps Rapid Surf League RIOT RIVER Events in Divoka Voda, Bratislava am stärksten beeindruckt haben. Yup, genau richtig, der 1. League Event ist in den Büchern und die Rapid Surf League feiert Ihre ersten Event Champs. 

Wildes Wasser und durchschnittlich 35 Grad - das passt! Wenn man dazu noch die besten Rapid Surfer Europas auf den Plan bringt, dann wird daraus eine Show, wie sie so noch nicht auf der Divoka Voda Welle in Cunovo zu sehen war.

Matty, Local Surfer: It is so amazing how good they all are and what a great inspiration to the local surfers! 

Nach der Qualifikation am Freitag, standen die Welcome Heats der Runde 1 des ersten Pure Surfcamps Rapid Surf League Events aller Zeiten fest. Zu der über das RSL Ranking qualifizierten Rapid Surfer kamen 6 Qualifikanten bei den Männern und 4 bei den Damen hinzu. 

Und die sollten darauf hin erstmals im RSL Cut-to-Call Format zeigen, was auf einer stehenden Welle alles möglich ist. Aus 3 Rides pro Surfer wurden die besten 2 Ergebnisse gewertet. Damit ist der Cut Part eines Heats abgeschlossen, Nummer 1 des Cuts kommt direkt eine Runde weiter, Nummer 2 & 3 gehen in den Call und Nummer 4 - nächstes Mal wird’s sicher besser laufen. 

Im Call ging es dann unter Hochspannung für einen der 2 Rapid Surfer um den Einzug in die nächste Runde. Der Surfer mit dem höheren Cut-Score „callt“ eine Combo von 3 Manövern, dann wird unter dem wachsamen Auge der Zuschauer und Judges gecheckt, wer den Call „besser und vollständig“absolvierte. Die Manöver-folge durfte dabei alles von Snaps und Carves bis hin zu Reverses und Air Tricks beinhalten - und somit konnte jeder Rapid Surfer seine Stärken ausspielen. Dieses taktische Element und die Kreativität in der Auswahl und Abfolge der Manöver brachte die Spannung mit jedem Heat auf einen neuen Höhepunkt und verlangte Rapid Surfern und Zuschauern alles ab.

Lukas Brunner, Winner Men: „Wow, am Anfang war ich irgendwie kritisch aber wenn man mal drin ist, ist das Cut-to-Call Format ja mega!“  

Bei den Damen surften Janina Zeitler und Laura Haustein in einer eigenen Liga und machten das Finale erwartungsgemäß unter sich aus. Eva Loach und Sophie Puchta überzeugten beide mit sehr schönen, dynamischen und vor allem stylischen Rides, mussten sich aber letztendlich der Mehrzahl an technischen Manövern - Reverses & Ollies - von Janina und Laura geschlagen geben. 

 Janina Zeitler

Janina Zeitler

 Laura Haustein

Laura Haustein

Bei den Herren hatte nach dem Final Call zwischen Lukas Brunner und Lukas Haigermoser Herr Brunner die Nase vorne. „Frontside Reverse - Backside Alley Oop - Backside Shuvit Shuvit Out“ war als Call eine Ansage vom anderen Stern. Lukas Haigermoser nahm diese zwar couragiert und vor allem stylisch an, scheiterte unter lauten Anfeuerungsrufen des Publikums aber knapp am finalen Shuvit - und die Judges atmeten auf, dass Sie diesen Wahnsinn im Fall eines Gleichstandes nicht auch noch auf den Zehntel Punkt genau unterscheiden mussten. Platz 3 ging an Lenni Weinhold, Platz 4 an Manuel Kronfeldner. Auch den beiden Rapid Surfern unseren Respekt, beide hatte sich im Verlauf des Events 2 Mal aus der Underdog Position (Platz 3 nach Cut, Nur einen Call und 2 Mal Follow) in das Finale gesurft und viel Power, Dynamik und unterschiedliche Lines auf der Welle mit technischen Manövern und Combos verbunden. 

 Lukas Brunner

Lukas Brunner

 Lukas Brunners Final-gewinnender Shuve-it

Lukas Brunners Final-gewinnender Shuve-it

 Lukas Haigermoser

Lukas Haigermoser

Mit dem Final Call war dann auch sofort klar, wer den ersten Pure Surfcamps Rapid Surf League Event aller Zeiten gewonnen hatte und die Party konnte beginnen. An dieser Stelle lassen wir über die Details des Abends den Mantel des Schweigens fallen. Nur so viel: Die Slowakei ist super! Die Slowaken können sehr gut und sehr sehr lange feiern. Wenn man die angrenzende Hochzeitsveranstaltung crasht, sollte man die 3 heiligen Regeln des Hochzeitscrashens in Osteuropa befolgen (auf Anfrage bei info@rapidsurfleague.com) und Danke, Danke, Danke an das Team von Divoka Voda und Maros Nemec! 

FINAL Results

Pure Surfcamps Rapid Surf League @ RIOT RIVER

Female: 

1. Janina Zeitler - €500

2. Laura Haustein - €300

3. Eva Loach - €200

4. Sophia Puchta 

RSL_RiotRiver_2018_Awards_Female_©Matze_Ried__O2A1986.jpg

Male:

1. Lukas Brunner - €500

2. Lukas Haigermoser - €300

3. Lenni Weinhold - €200

4. Manu Kronfeldner

RSL_RiotRiver_2018_Awards_Male_©Matze_Ried__O2A2017.jpg

G-Shock Best Trick

Female: Laura Haustein, Big Backside Ollie

Male: Lukas Brunner, Tail High Reverse

RSL_RiotRiver_2018_GSHOCK_BestTrickWinner_©Matze_Ried__O2A1960.jpg

Maros Nemec, Riot River organiser and local judge: „The Tail High Reverse from Lukas, we have never ever seen something like this here before!“

The Pure Surfcamps Rapid Surf League is powered by GoPro, G-Shock and supported by Dakine and One Soap.

GALLERY:

A3_riot.jpg